HEILPFLANZEN

Amerikanischer Hanf - Apocynum cannabinum

Apocynum cannabinum (syn. Apocynum hypericifolium, A. platyphyllum, A. pubescens, A. sybericum, A. suksdorfi);
Spacer
Amerikanischer Hanf (syn. Fliegenfänger, Hanfartiger Hundswürger, Indianischer Hanf, Kanadischer Hanf, Venetianischer Hundstod);
Apocynum cannabinum - Amerikanischer Hanf
Apocynum cannabinum - Amerikanischer Hanf
Spacer

VORKOMMEN

Apocynum cannabinum wächst auf den Prärien und an den Flußufem in Nordamerika und Canada, Verbreitungszentrum ist der Osten.
Spacer

MERKMALE

Halbhohe Staudenpflanze, die eine Höhe von bis 100 cm erreichen kann. Die ganze Pflan­ze ist glatt oder flaumig behaart und von aufrechtem Wuchs. Die kurz gestielten sind 5 bis 11 cm lang, gelblichgrün, länglich eiförmig oder länglich lanzettlich. Die Blü­ten sind 2 bis 4 mm lang und weißlich bis grünlichweiß, gelegentlich auch rosa bis violett. Die Blütenblätter sind länglich lanzettlich. Die Haarbüschel an den Samen sind 2 bis 3 cm lang. Die Pflanze hat einen sehr kräftigen Wurzelstock mit gelblicher, leicht absplitternder Rinde und zahlreichen Milchsaftgefäßen
Spacer

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Apocyni cannabini radix (syn. Radix Apocyni); Amerikanische oder Kanadische Hanf­wurzel (syn. Hanfwurzel, Hanfartiger Hundswürger, Hanfhundsgift, Indianerhanf), die im Herbst gesammelten und getrockneten Wurzeln und Wurzelstöcke.
Spacer

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

StrophanthidinCardenolidglykoside (0,2-0,4 %), unter anderem Cym­arin (Strophanthidin + D-Cymarose), k-Stro­phanthosid (Strophanthidin + D-Cymarose + β-Glucose + α-Glu­cose) sowie die Cannogeninglykoside Apocannosid (Cannogenin + D-Cymarose) und Cynocannosid (Can­nogenin + L-Oleandrose).
Spacer

PHARMAKOLOGIE

Die Droge soll auf Grund ihres Gehaltes an Cardenolidglykosiden in kleineren Dosen Bradykardie und eine erhöhte Kontraktionsleistung des Herzens bewirken. Der Blutdruck wird erniedrigt. Die Droge soll ferner die Diurese steigern. Diese Eigenschaft ist möglicherweise auf eine vasodilatorische Wirkung im Bereich der Nieren zurückzuführen. Die Reizung der Darmschleimhaut ist stärker als die durch Digitalis- und Strophanthus-Zubereitungen. Daraus resultieren Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Apocynum-cannabinum-Extrakte sollen einen gerin­geren therapeutischen Einfluß auf das Vorhofflimmem als Digitalis aufweisen. Das Car­denolidglykosid Cymarin ähnelt in seiner Wirkung dem g-Strophanthin, wirkt jedoch stär­ker diuretisch bei Ödemen und kumuliert weniger. Cymarin ist in seiner Gesamt­wirkung jedoch schwächer als g-Strophanthin.
Spacer

ANWENDUNG

Der frische Pflanzensaft wird in der Volksmedizin bei Kondylomatose und Warzen ange­wandt. Die Indianer verwendeten die Wurzeln bei Asthma, Wassersucht, Husten, Syphilis und Rheuma. Diese Anwendungsgebiete sind wissenschaftlich nicht belegt. In der Volks­medizin wird die Wurzel bei Herzmuskelschwäche infolge Pneumonie, bei Herzklappen­fehlern und Altersherz empfohlen. Sie dient darüber hinaus als harntreibendes Mittel. Diese Anwendungsgebiete erscheinen auf Grund der in der Droge enthaltenen herz­wirksamen Cardenolidglykoside zwar erklärlich, doch ist die Wirksamkeit nicht belegt.
Spacer

HOMÖOPATHIE

Apocynum cannabinum HAB1; der frische Wurzelstock.
Spacer
Anwendungsgebiet: bei Herzschwäche mit Wassersucht, chronischer Nierenentzündung mit Wassersucht sowie Brechdurchfall.
Spacer
Zur verbesserten Harnausscheidung kombiniert mit z.B. Rosskastanie, Maiglöckchen, Mädesüss, Christrose, Holunder und Thuja.
Spacer

SONSTIGES

Die Heilpflanze wurde ursprünglich von nordamerikanischen Ärzten in Form von Ab­ko­ch­ungen als Emetikum und Diuretikum verordnet. Der Name leitet sich aus dem griechischen apo = fort und kyon =Hund ab, da man an­nahm, dass die Pflanze für Hunde giftig ist. Mit dem Artnamen cannabinum = hanfartig ergibt sich die deutsche Bezeichnung Hanfartiger Hundswürger.
Spacer
Letzte Änderung: 13.08.2015 / © W. Arnold
Spacer
Spacer Spacer Heilpflanzen Spacer Spacer Spacer Spacer
 
Spacer
Spacer Hagers Enzyklopädie der Arzneistoffe und Drogen; Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2008.
Spacer M. Wichtl; Teedrogen und Phytopharmaka; Ein Handbuch für die Praxis auf wissenschaftlicher Grundlage; Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 2002.
Spacer Lexikon der Arzeipflanzen und Drogen; Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg.
Spacer Wikipedia; Freie Enzyklopädie.
Spacer L. Roth, M. Daunderer, K. Kormann; Giftpflanzen - Pflanzengifte; Ecomed Verlagsgesellschaft, 1988.
Spacer M. Pahlow: Das grosse Buch der Heilpflanzen; Nikol Verlag, 2013.


Spacer
Spacer Wikipedia


Spacer
Apocynum cannabinum - Amerikanischer Hanf
Apocynum cannabinum - Amerikanischer Hanf


Spacer
  Ordnung
Familie
Gattung
Gentianales
Apocynaceae
Apocynum
  Wiss. Bez. Apocynum cannabinum


Spacer
Spacer Toxisches Prinzip der Droge sind die herzwirksamen Cardenolidglykoside mit geringer therapeutischer Breite. Eine Harzfraktion unbekannter Zu­sam­men­setz­ung soll Magen-Darm-Störungen hervorrufen.