Gliedkraut (griechischer Bergtee) - Sideritis

In der Gattung Sideritis (Gliedkräuter) sind mehrere in den Bergzonen Griechenlands und der südlichen Balkanhalbinsel heimische Arten zusammengefasst. Die blühenden Kräuter werden als "Griechischer Bergtee“ gehandelt. Für viele dieser Arten sind keine deutschen Namen bekannt. Meistens handelt es sich beim "Griechischen Bergtee“ um das Balkan-Gliedkraut (Sideritis scardica) oder um das Syrisches Gliedkraut (Sideritis syriaca).

Griechischer Bergtee - Gliedkraut - Sideritis
Von Deyan Vasilev ( Dido3 ) - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

Gliedkraut (griechischer Bergtee) - Sideritis
Daderot [Public domain], von Wikimedia Commons

VORKOMMEN

Bergzonen Griechenlands und der südlichen Balkanhalbinsel. Sideritis scardica wächst vor allem in Nordgriechenland und dies oberhalb der Baumgrenze von 1.300 bis 2.200 Meter Höhe. Im Gegensatz zu vielen anderen Sideritis-Arten übersteht Sideritis scardica auch raue klimatische Perioden mit Frost und Schnee.

MERKMALE

Die oben benannten Sideritis-Arten sind einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen. Sie besitzen lineal-lanzettliche, oft grau behaarte Stängelblätter. Die lippenförmigen Blüten stehen in Scheinquirlen. Sie haben einen fünfzähnigen Kelch, oft mit einer dornigen Granne, die Blüten sind deutlich zweilippig. Das Balkan-Gliedkraut (Sideritis scardica) wird heute auch in Feldkulturen angebaut. Alle Gliedkräuter enthalten ätherisches Öl und riechen aromatisch. Das ätherische Öl befindet sich in Drüsenschuppen auf der Blattoberfläche.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Sideritis Herba - Die getrockneten, blühenden Stängel mit den anhaftenden Blättern werden verwendet (Sideritiskraut, Griechischer Bergtee, Griechisches Eisenkraut). Das Kraut hat einen würzigen Geruch nach dem in der Droge enthaltenen ätherischen Öl. Handelsdrogen stammen aus dem südlichen Balkan.
Für Sideritiskraut steht keine Arzneibuch-Qualitätsbeschreibung zur Verfügung.

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

Sideritiskraut enthält ätherisches Öl (Sideritis scardica enthält etwa 0.04%) mit salbeiähnlichem Geruch. Enthalten sind sind Mono- und Sesquiterpene, ausserdem Diterpene, Triterpene, Flavonoide, Phenylethanoide und Phenolsäuren.

PHARMAKOLOGIE

Ein führender Wissenschaftler in der Alzheimerforschung ist der Neuropathologe Prof. Dr. Dr. Jens Pahnke. Er sieht in Alzheimer keine Krankheit, sondern einen regulären, jedoch zu schnell ablaufenden Alterungsprozess. Seine Forschungsergebnisse mit weissen Mäusen werden anschaulich und für jedermann verständlich im nachfolgenden 3-minütigen Video erklärt.

Diese (und andere) Forschungsergebnisse machen Sideritis scardica hochinteressant für die Behandlung oder Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer. Es fehlen aber robuste klinische Studien am Menschen.

Einige Studien belegen eine positive Wirkung bei Patienten mit Depressionen oder ADHS. Extrakte aus Sideritis scardica hemmen die Wiederaufnahme der Botenstoffe Serotonin, Dopamin und Noradrenalin in die Nervenzellen des Gehirns, dadurch ehöht sich die Neurotransmitter- Konzentrationen im synaptischen Spalt. Evidenzbasierte Studien, die eine pharmakologische Wirksamkeit bei Menschen belegen könnten, gibt es allerdings nicht, lediglich Einzelfallbeobachtungen.

ANWENDUNG

Anerkannte medizinische Anwendung:

Das HMPC hat Sideritiskraut (Griechischer Bergtee) als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft. Basierend auf langjähriger Erfahrung kann Sideritiskraut bei erkältungsbedingtem Husten und bei leichten gastrointestinalen Beschwerden eingesetzt werden.

In der Volksmedizin wird der Griechischer Bergtee auf dem Balkan vielfältig eingesetzt, vor allem als Tonikum und Diaphoretikum (Püringer Tee). Überlieferungen zufolge war das Kraut ein beliebtes Feierabendgetränk der griechischen Hirten und Bergbauern. Der Tee soll entspannend wirken und die Stimmung verbessern.

ZUBEREITUNG UND DOSIERUNG

Teezubereitung:
Griechischer Bergtee schmeckt würzig, leicht zitronig und herb. Das Aroma erinnert etwas an Salbei, jedoch ohne dessen Bitterstoffe.
5 bis 10 Gramm Sideritiskraut werden mit heißem Wasser übergossen, dann etwa zehn Minuten ziehen lassen. Nach dem Abfiltrieren süsst man den Tee mit etwas Honig und gibt je nach Geschmack Zitronensaft hinzu.

In Deutschland ist derzeit ein Fertigprodukt auf dem Markt:
Renovare 500, kleine Filmtabletten à 550mg, einfache Verabreichung, rezeptfrei, Wirkstoffe Johanniskraut und Griechischer Bergtee, Anbieter Fa. Ceretis Ltd. Prof. Dr. Dr. Jens Pahnke empfiehlt für eine arzneiliche Wirksamkeit 4 Tabletten täglich.

STATUS

  • Kommission E: - keine Bearbeitung
  • ESCOP: - keine Bearbeitung
  • HMPC: - als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft

SONSTIGES

Sideritis-Arten wurden seit dem Altertum therapeutisch und zu magischen Zwecken genutzt. Plinius berichtet über die Verwendung der Droge zur Heilung von Hieb- und Stichwunden, die durch Waffen aus Eisen verursacht wurden. Daher stammt wohl auch der in manchen Büchern verwendete Namen „Griechisches Eisenkraut“. Im Altertum schrieb man dem Griechischer Bergtee auch eine friedensstiftende Wirkung zu. So nahmen die römischen Gesandten zum Aushandeln von Friedensverträgen dieses Kraut mit.

Letzte Änderung: 17.02.2019 / © W. Arnold