Quitte - Cydonia oblonga

Cydonia oblonga (syn. Cydonia communis, C. cydonis, C. lusitanica, C. maliformis, C. sumboshia, C. vulgaris, Pyrus cydonia, Sorbus cydonia);
Spacer
Quitte (syn. Quittenbaum).

Quitte

Cydonia oblonga - Quitte

VORKOMMEN

Die ursprüngliche Heimat der Quitte liegt wohl in Ländern im Süden des Kaukasus. In Armenien und im Iran wächst die Quitte wild. Heute werden die Sorten vor allem in Asien und Europa angepflanzt. Als wärmeliebende Pflanze wird sie bevorzugt in Weinbaugebieten angebaut. Ihre Ausbreitung nördlich der Alpen ist den Römern zu verdanken.

MERKMALE

Cydonia oblonga ist ein sommergrüner Strauch oder Baum, der Wuchshöhen von 4 bis 6 Meter erreicht. Die Rinde junger Zweige ist violett und behaart - später bräunlich violett und glatt. Die Knospen sind nur von wenigen Schuppen geschützt. Die beim Austrieb behaarte Blattspreite ist 5 bis 10 cm lang und 3 bis 5 cm breit. Der Blattrand ist glatt. Der behaarte Blattstiel ist 0,8 bis 1,5 cm lang. Es sind Nebenblätter vorhanden.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

1. Cydoniae fructus - (syn. Fructus Cydoniae); Quittenfrüchte, die frische oder in Scheiben geschnittene getrocknete Frucht.
Spacer
2. Cydoniae semen  - (syn. Semen Cydoniae); Quittenkerne (syn. Küttenkerne, Quittensa­men, Schleimkörner), die reifen getrockneten Samen.

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

1. Cydoniae fructus:

Kohlenhydrate: 10 % Zucker komplexer Zusammensetzung, Pektine, Protopektin, Sorbit.

Organische Säuren:
Vor allem Äpfel- und Weinsäure.

Vitamine: 100 g essbarer Anteil der Quittenfrucht enthalten 0,03 mg Vitamin B1, 0,03 mg Vitamin B2, 0,2 mg Niacin, 13,0 mg Vitamin.

Phenolische Verbindungen: Wenig Gerbstoff, Leukoanthocyanidine und Proanthocyanidine

Aromastoffe: Ethylester von gesättigten Fettsäuren (C6 bis C10) und ungesättigten Fettsäuren (C10 bis C14); der Sesquiterpenalkohol trans-α-Famesen, welcher für alle apfelähnlichen Früchte charakteristisch ist; im weiteren Terpenlactone und C13-Norisoprenoide.

Marmelolacton
Spacer
2. Cydoniae semen  - Schleimstoffe (ca. 20 %, u.a. aus Cellulose und Glucuronoxylan mit hohem Anteil an Uronsäuregruppen), Amygdalin (0,4-1,5 %), Gerbstoffe, Proteine, fettes Öl, Vitamin C und cyanogene Glykoside.

ANWENDUNG

1. Cydoniae fructus - In der Volksheilkunde bei Hals-, Magen- und Lungenleiden. Auch gegen Durchfälle und mangelnde Menstruation. Die Wirksamkeit bei diesen Indikationen ist nicht ausreichend belegt.
Aus Quitten kann man Marmelade, Kompott, Mus, Saft und daraus Gelee (Quittenkäs), Likör, Wein, Schnaps sowie Secco („Perlwein“) herstellen. Die in der Schweiz, Deutschland und Österreich wachsenden Quittensorten sind für den Rohverzehr nicht geeignet, da sie hart und durch die Gerbstoffe bitter sind.
Spacer
2. Cydoniae semen - Quittensamen werden (unzerkleinert, da sonst Blausäure aus Amygdalin frei wird) in der Volksheilkunde noch gelegentlich zur Bereitung eines Schleimes verwendet, der als Hustenreiz linderndes und mild abführendes Mittel gilt. Äusserlich kommt er in Salben oder Cremes u.a. bei rissiger Haut, aufgesprungenen Lippen, wunden Brustwarzen, Verbrennungen, Wundliegen oder Hämorrhoiden zum Einsatz, auch als fettfreie, reizlose Salbengrundlage in der Kosmetik.

Weleda® Heuschnupfenspray enthält neben Wasser lediglich Auszüge aus Quitte, Zitrone und Kochsalz.

STATUS

QUITTE IM GARTEN

Quittenbäume bevorzugen warme und geschützte Standorte, eine Lage in der Sonne oder im hellen Halbschatten ist deshalb zu empfehlen. Der Boden sollte sandig-torfig, nährstoffreich und tiefgründig gelockert sein, Kalk wird schlecht vertragen. Quitten sind wärmeliebend und frostempfindlicher als Äpfel und Birnen. Stauende Nässe vertragen Quitten nicht, vorübergehende Trockenheit hingegen macht ihnen nicht viel aus.

Quitte

SONSTIGES

Seit jeher gelten die Quitten als Symbol für Liebe, Glück, Fruchtbarkeit, Klugheit, Schönheit, Beständigkeit und Unvergänglichkeit.

Letzte Änderung: 30.12.2017 / © W. Arnold