Bryonia alba - Weisse Zaunrübe
Bryonia cretica - Zweihäusige Zaunrübe

Die Zaunrübe hat keine anerkannte medizinische Anwendung. Sie wirken stark abführend und brechreizerregend. In der Alternativmedizin findet die Pflanze noch häufig Verwendung. Die Arzneidroge (Zaunrübenwurzel) besitzt drastisch abführende, hypoglykämische, tumorhemmende und zellschädigende Wirkungen.

Bryonia alba (syn. Bryonia monoeca, B. nigra, Vitis alba, Vitis nigra);
Weisse Zaunrübe (syn. Schwarzbeerige Zaunrübe, Schwarzfrüchtige Zaunrübe).
Spacer
Bryonia cretica L. (syn. Bryonia acuta, B. dioica, B. sicula);
Rote Zaunrübe (syn. Falsche Alraune, Gichtrübe, Heckenrübe, Hundskürbis, Hundsrübe, Rotbeerige Zaunrübe, Rotfrüchtige Zaunrübe).

VORKOMMEN

Die Weisse Zaunrübe (Bryonia alba) ist heimisch im östlichen und südöstlichen Europa bis Persien. Im mittleren und nördlichen Europa ist sie nicht einheimisch, aber seit Jahrhunderten eingebürgert und als Zier- und Arzneipflanze angebaut. In den Gebirgen und in den Alpenländern ist die Pflanze sehr selten. Die Weisse Zaunrübe wächst zerstreut an Hecken, Zäunen, in Gebüschen, am Rande von Weingärten an etwas feuchten, nährstoffreichen Stellen.

Zaunrübe (Bryonia alba)

Weisse Zaunrübe (Bryonia alba)


Die Rote oder Zweihäusige Zaunrübe (Bryonia cretica) ist heimisch im westlichen Mittel- und Südeuropa und in Nordafrika. Die Art wird wie Bryonia alba als Zier- und Arzneipflanze kultiviert.

Bryonia cretica - Zweihäusige Zaunrübebe

Rote Zaunrübe (Bryonia cretica)

MERKMALE

Die Weisse Zaunrübe ist im Habitus Bryonia dioica sehr änlich, jedoch einhäusig. Die Beeren sind schwarz, kugelig und erbsengross. Die ganze Pflanze führt ebenfalls einen scharfen Milchsaft. Bütezeit ist Juni - Juli, die Früchte reifen von August bis September.

Die Rotfrüchtige Zaunrübe ist ein krautige 2häusige Kletterpflanze, die sich über mehrere Meter ausdehnt. Die Pflanze hat eine rübenförmige Wurzel. Die Blätter sind lappig und rauh. Die Blüten sind 5spaltig, klein, blattachselständig und haben eine gelbweisse Farbe. Die Beeren sind erbsengross und werden scharlachrot. Die Pflanze besitzt einen recht scharfen Milchsaft. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis September, die Früchte reifen von August bis September.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Bryoniae Radix (syn. Radix Bryoniae); Bryonia-alba-Wurzel und Bryonia-cretica-Wurzel (syn. Faselrübe, Faulrübe, Gichtrübe, Heckenrübe, Hundskürbiswurzel, Hundsrübe, Sauwurzel, Tollrübe).

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

In der Wurzel sind enthalten: Curcurbitacine (unter anderem Curcurbitacine B, D, E, I, J, K, L und ihre Glykoside), Trihydroxyoctadecadiensäuren, Bryonolsäure (Triterpenhydroxysäure). Siehe in diesem Zusammenhang auch die Koloquinte (Citrullus colocynthis).
Spacer
In den Wurzeln von Bryonia cretica wurden ausserdem Bryocumarsäure, Chrysophan­säure sowie die beiden ribosomeninaktivierenden Proteine Bryodin-L und Bryodin-R nachweisen. Das Lektin überwiegt in der Wurzel.

Inhaltsstoffe der Zaunrüben

PHARMAKOLOGIE

Spezielle Extrakte aus der Weissen Zaunrübe werden wegen ihrer immunstimulierenden Wirkung in einigen Fertigarzneimitteln verwendet. Die toxikologischen Nebenwirkungen bestehen bei diesen Präparaten nicht.
Ein interessantes Experiment wurde mit Bryodin, einem ribosomeninaktivierenden Protein aus Wurzeln von Bryonia cretica ssp. dioica unternommen. Bryodin wurde über eine Disulfidbrücke an einen monoklonalen Antikörper gebunden. In dieser Form gebunden erweist sich Bryodin als spezifisch cytotoxisch wirksam.

ANWENDUNG

Die Arzneidroge besitzt drastisch abführende, hypoglykämische, tumorhemmende und zellschädigende Wirkungen. Die Droge oder die daraus hergestellten Zubereitungen werden wegen der starken toxischen Wirkungen therapeutisch nicht genutzt und können auch nicht empfohlen werden. Spezielle Extrakte aus der Weissen Zaunrübe werden wegen ihrer immunstimulierenden Wirkung in einigen Fertigarzneimitteln verwendet. Die toxikologischen Nebenwirkungen bestehen bei diesen Präparaten nicht.

ZUBEREITUNG UND DOSIERUNG

Giftpflanze! - Die Droge ist heute obsolet!

STATUS

Giftpflanze!

HOMÖOPATHIE

Bryonia (syn. Bryonia alba), die frische Wurzel.
Anwendungsgebiet: Rheumatische Erkrankungen, zur Beseitigung des Schmerzempfindens.
Spacer
Bryonia cretica (syn. Bryonia) HAB1, die frische, vor der Blütezeit geerntete Wurzel. Anwendungsgebiet: akute Entzündungen der Atemwege, akuter und chronischer Rheumatismus.
In homöopathischen Hustentropfen oft kombiniert mit z.B. Berberitze, Echinacea, Eukalyptus, Pfefferminze und Thymian.

ZAUNRÜBE IM GARTEN

Beide Arten lieben volle Sonne und Wärme und bevorzugen frischen und nährstoffreichen Boden. Ich habe seit mehreren Jahren eine Rotfruchtige Zaunrübe im Garten in normalem Gartenboden. Zaunrüben brauchen genügend Wasser und gelegentlich etwas Flüssigdünger und natürlich brauchen sie eine Rankhilfe. Bryonia alba und Bryonia cretica sind interessante alte Heilpflanzen. Bienen und Hummeln schätzen die Pflanzen sehr.

Die Rote Zaunrübe

Rote Zaunrübe

Hier eine Rote Zaunrübe vor meinem Küchenfenster.

Zaunrübe vor Küchenfenster

Die imposante (armdicke) Wurzel der Roten Zaunrübe

Wurzel der Roten Zaunrübe

SONSTIGES

Die Zaunrübe war bereits den Ärzten im Altertum bekannt. Ihre oft menschenähnliche rübenförmige Wurzel wurde bei den Südslawen häufig als "Alraune" angesehen und galt als starkes Heilmittel bei einer Vielzahl von Erkrankungen. Der Gattungsname Bryonia wurde von Plinius für Kletterpflanzen geprägt und ist vom griechischen bryo (wachsen), abgeleitet. Nach Dioskurides dienten die Früchte der Weissen Zaunrübe unter anderem als Mittel gegen Epilepsie und Schlaganfälle.

Letzte Änderung: 19.06.2020 / © W. Arnold