HEILPFLANZEN

Johanniskraut - Hypericum perforatum

Hypericum perforatum (syn. Hypericum officinarum, H. officinale, H. vulgare);
Spacer
Echtes Johanniskraut (syn. Herrgottsblut, Hexenkraut, Tüpfel-Hartheu).
Johanniskraut
Johanniskraut
Johanniskraut - Hypericum perforatum
grosses Bild
Spacer

VORKOMMEN

Das Johanniskraut ist in Europa, Westasien und Nordafrika heimisch. In Mitteleuropa ist die Pflanze häufig snzutreffen, in lichten Wäldern, Gebüschen, Wegrändern, Magerwiesen und -rasen, in Ginster- und Heidekrautheiden, in Brachen und Waldverlichtungen oder auf Bahnschotter als Pionierpflanze.
Aufgrund der Verwendung als Heilpflanze wird das echte Johanniskraut landwirtschaftlich angebaut. Gleichzeitig gilt es im übrigen landwirtschaftlichen Anbau als "Unkraut". Das Johanniskraut ist eine interessante und schöne Pflanze und gehört in jeden Naturgarten.
Spacer

MERKMALE

Das Echte Johanniskraut erreicht wuchshöhen von bis zu 1 Meter. Sie ist eine ausdauerne Pflanze mit astigen Wurzeln. Der Stengel ist stielrund mit 2 Längskanten. Die Blätter sitzen elliptisch-eiförmig oder sind kurzgestielt. Die Blätter sind durchscheinend punktiert, am Rande mit schwarzen Drüsen.

Die Blüten sind goldgelb mit schwarzen Punkten oder Strichen. Die Blüte sitz auf einem schwarzdrüsigem Stiel, in trugdoldigem Blütenstand. Die Frucht ist breit bis schmal eiförmig, mit Drüsen.
Spacer

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Hyperici flos recens (syn. Flores Hyperici recentes); Frische Johanniskrautblüten.
Spacer
Hyperici herba (syn. Herba Hyperici, Herba Solis, Hypericum cum flore, Sumitates Hype­rici); Johanniskraut (syn. Blutkraut, Feldhopfenkraut, Tüpfelhartheu).
Spacer

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE (Angaben zu Johanniskraut)

Hypericin, Hyperforin, BiapigeninNaphthodianthrone:
Johanniskraut enthält durchschnittlich 0.1 - 0.3 % Naphthodianthrone, darunter Hypericin, Pseudohypericin, Protohypericin, Protopseudohypericin, Cyclohypericin und Skyrinderivate. Diese sind vor allem in den Exkretblättern der Blüten und Knospen lokalisiert.
Spacer
Flavon- und Flavonolderivate:
Nachgewiesen wurden 2 bis 4 % Flavonoide, vorwiegend Quercetinglykoside mit Hyperosid (ca. 0,7 %), Quercitrin (ca. 0,3 %), Rutosid ca. (0,3 %) und Isoquerictrin (ca. 0,3 %) als Hauptkomponenten. Ferner die Aglyka Quercetin, Kämpferol, Luteolin und Myricetin sowie Biflavone wie I3,II8-Biapigenin, Amentoflavon.
Spacer
Phloroglucinderivate:
Hauptsächlich Hyperforin 2 bis 4 % (HPLC) neben wenig Adhyperforin. Der Hyperforingehalt ist am höchsten in reifen Früchten (etwa 4,5 %), Adhyperforin wurde in einer erheblichen Menge von ca. 1,8 % in Früchten nachgewiesen.
Spacer
Xanthone:
In der Droge wurden etwa 2-4 % gefunden, vor allem 1,3,5-trioxygenierte Xanthone und Xanthanolignoide, wie z.B. Kielkorin und 1,3,6,7-Tetrahyroxyxanthon.
Spacer
Ätherisches Öl.:
Durch Wasserdampfdestillation lassen sich bis ca. 1 % ätherisches Öl aus der Droge gewinnen. Hauptbestandteile sind höhere n-Kohlenwasserstoffe insbesondere 2-Methyloctan, Undecan und Dodecanol sowie Mono- und Sesquiterpene mit α-Pinen und Caryophyllen als Hauptvertreter. Nachgewiesen wurde auch 2-Methyl-3-buten-2-ol, bekannt als Abbauprodukt im Hopfen.
Spacer
Procyanidine und Gerbstoffe:
Procyanidin B2. Gerbstoffe: Verbindungen vom Catechin-Typ, Gehalt 6,5-15 %.
Spacer
Weitere Bestandteile:
Wachse (Paraffine und Wachsalkohole), Pflanzensäuren (Kaffee- und Chlorogensäure), Cholin und Spuren von Alkaloiden. Ein weiterer bedeutsamer Inhaltsstoff ist mit bis zu 7,2 % Gehalt im ätherischen Öl das Sesquiterpen Spathulenol.
Spacer

PHARMAKOLOGIE

Aus heutiger Sicht gilt Hyperforin als Hauptwirkstoff des Johanniskrauts. Standardisierter Johanniskrautextrakt erhöht durch eine Wiederaufnahmehemmung der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin deren Konzentration an den Synapsen. Die Wirksamkeit der Extrakte ist mit der von synthetischen Antidepressiva wie Sertralin (SSRI), bzw. Imipramin (trizyklisches Antidepressivum) durchaus vergleichbar.
Spacer
Auch die Konzentration von Gamma-Aminobuttersäure (GABA), Dopamin und L-Glutamat steigt an, was in dieser Form kein synthetisches Antidepressivum vermag. In der Folge vermindert sich die Anzahl der noradrenergen β-Rezeptoren, ausserdem bewirkt es eine Downregulation der 5-HT2-Rezeptoren.
Spacer
Heute gilt es als sicher, dass neben Hyperforin auch Hypericine, Flavonoide und die Biflavone zur Wirksamkeit der Johanniskraut-Extrakte beitragen.
Spacer
Spacer

ANWENDUNG

Anerkannte medizinische Anwendungen (Kommission E):
Spacer
  Punkt innerlich:
psychovegetative Störungen, depressive Verstimmungszustände, Angst und/oder nervöse Unruhe; ölige Johanniskraut-Zubereitungen bei dyspeptischen Beschwerden;
äusserlich:
ölige Johanniskraut-Zubereitungen zur Behandlung und Nachbehandlung von kleinen Wunden, bei Myalgien (Muskelschmerzen) und Verbrennungen 1. Grades.

Die ESCOP definiert die Anwendung wie folgt:
Spacer
  Punkt leichte depressive Störungen oder leichte bis mittelschwere depressive Episoden entsprechend ICD-10.

Vom HMPC wurde das Johanniskraut für die Behandlung leichter und mittelschwerer Depressionen sowie zur kurzzeitigen Behandlung depressiver Störungen als „medizinisch allgemein anerkannt".

Heute wird Johanniskraut als pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von leichten bis mittelstarken depressiven Verstimmungen oder nervöser Unruhe eingesetzt. Äusserlich werden ölige Zubereitungen angewendet.
Spacer
Wichtig: Johanniskraut ist kaum in der Lage Angst -oder Panikstörungen zu lindern! Für diese Anwendungen ist die Passionsblume oder der Lavendel besser geeignet.
Spacer
Johanniskraut wird auch in Gelen gegen Muskel- und Gelenkschmerzen angewendet, of in Kombination mit z.B. Beinwell, Ringelblume, Echinacea und Pfefferminze.
Spacer

HOMÖOPATHIE

Hypericum perforatum - Johanniskraut (Hypericum)
Anwendungsgebiet: Verletzungen des zentralen und peripheren Nervensystems; Verstimmungszustände.
Spacer
Spacer

WECHSELWIRKUNGEN

Lange Zeit galten Hypericumpräparate als fast völlig frei, von Nebenwirkungen, bis 1999 erst Berichte über die zum Teil erhebliche Abschwächung der Wirksamkeit von Cyclo­sporin, Amitriptylin, Digoxin und anderen erschienen sind.
Hypericumpräparate können die Wirkung von zahlreichen Wirkstoffen verringern. Betroffen sind insbesondere:

Spacer
Cumarinartigen gerinnungshemmenden Mitteln (z.B. Phenprocoumon u.ä. )
Spacer
Ciclosporin und andere Immunsuppressiva
Spacer
Digoxin
Spacer
Methadon
Spacer
Indinavir und anderen Protease-Hemmstoffen in der Anti-HIV-Behandlung.

Ausserdem besteht die Gefahr eines Serotoninsyndroms mit Antidepressiva und anderen serotoninerge Substanzen (wie Buspiron, Amitriptylin, Nortriptylin, Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin u.a.).

In Einzelfällen wurden Wechselwirkungen auch mit Theophyllin, oralen Kontrazeptiva, Amitriptylin und anderen beobachtet. Die Ursache dieser Interaktionen wird in einer Induktion von CYP450-Isoenzymen durch Hypericum-Inhaltsstoffe gesehen, auch eine Stimulierung der P-Glykoproteine wird vermutet. Nicht angewendet werden sollen Hypericum-Präparate bei Anwendung von intensiver UV-Bestrahlung (Höhensonne, Solarien, längere Sonnenbäder), da Hypericine photosensibilisierend wirken.
Spacer

JOHANNISKRAUT IM GARTEN

JohanniskrautDas Johanniskraut ist eine anspruchslose und dekorative Staudenpflanze. Für nährstoffarme Wildgärten ist es besonders gut geeignet.
Spacer
Der Anbau von Johanniskraut im eigenen Garten ist einfach. Am besten die Saat in kleinen Töpfen vorkeimen lassen. Bedecken Sie diese nur mit wenig Erde. Nach ca 10 Tagen müssen die Setzlinge pickiert werden. Bei einer Grösse von ca. 10 cm werden die Jungpflanzen an ihren entgültigen Standort verpflanzt.
Die Vermehrung kann neben der Aussaat auch durch Wurzelteilung (Herbst) älterer Pflanzen vorgenommen werden. Mann kann auch die Ausläufer lösen, die sich auf der Mutterpflanze bilden und diese neu pflanzen. In meinem Heilpflanzengarten erhält sich das Johanniskraut von alleine.
Spacer
Das Johanniskraut stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden, liebt es jedoch kalkhaltig. Nur Staunässe muss vermieden werden.
Spacer
Das mehrjährige Johanniskraut ist winterhart und bleibt (ohne besonderen Schutz) das ganze Jahr im Garten.
Spacer
Knospen, Blüten und Zweigspitzen des Johanniskrauts werden ein- bis zweimal pro Jahr während der Blütezeit geerntet. Anschliessend wird das Erntegut im Schatten bei max. 40 °C getrocknet.
Spacer

SONSTIGES

Schon die Germanen verehrten das Johanniskraut als Lichtbringer und Symbol für die Sonne. Geerntet wurde es zur Sommersonnenwende am 21. Juni, und zu Sonnenwendfeiern tragen Frauen und Mädchen Kränze aus Johanniskraut. Mit der Christianisierung verschob sich die rituelle Bedeutung auf Johannes den Täufer. Auf diesen beziehen sich neben dem deutschen Namen auch der englische St John's wort und der spanische Name hierba de San Juan, da die Pflanze um den Johannistag (24. Juni) herum blüht.
Letzte Änderung: 20.12.2015 / © W. Arnold
Spacer
Spacer
Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer
 
Spacer
Spacer Hagers Enzyklopädie der Arzneistoffe und Drogen; Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2008.
Spacer M. Wichtl; Teedrogen und Phytopharmaka; Ein Handbuch für die Praxis auf wissenschaftlicher Grundlage; Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 2002.
Spacer Lexikon der Arzeipflanzen und Drogen; Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg.
Spacer Wikipedia; Freie Enzyklopädie.
Spacer L. Roth, M. Daunderer, K. Kormann; Giftpflanzen - Pflanzengifte; Ecomed Verlagsgesellschaft, 1988.
Spacer M. Pahlow: Das grosse Buch der Heilpflanzen; Nikol Verlag, 2013.


Spacer
Icon JOHANNISKRAUT-FORSCHUNG
Wie Johanniskraut wirkt
Icon Johanniskraut - Schweizer Radio und Fernsehen (Video, 3:15)
icon Beat Inniger, Apotheke Adelboden / Frutigländer "Gesundheitsecke"; Johanniskraut - Licht für die Seele.


Spacer
Hypericum perforatum - Johanniskraut


Spacer
  Ordnung
Familie
Gattung
Art
Malpighiales
Hypericaceae
Hypericum
Echtes Johanniskraut
  Wiss. Bez. Hypericum perforatum


Spacer
Spacer Verwechslungen: Verwechslungsgefahr besteht mit den nahe verwandten Species H. hirsutum, H. maculatum (am häuf­igsten), H. montanum und H. tetrap­terum. Diese Arten kommen sehr oft vergesel­lschaftet mit der offizinellen Art vor.
Spacer Bei milder bis mittelschwerer De­pres­sion ist die klinische Wirksamkeit vielfach nachgewiesen.


Spacer
 

Hypericum perforatum - Johanniskraut Briefmarke

Die von meinem Foto entstandene Briefmarke der Schweizer Post (2003)



Spacer
Spacer Kommission E:
- positive Bewertung
Spacer ESCOP
- positive Bewertung
Spacer Klinische Studien: positiv