Kegeliger Saftling - Hygrocybe conica

Volksname: Schwärzender Saftling

Synonyme: Hygrophorus conicus, Godfrinia conica

Kegeliger Saftling - Hygrocybe conica
Von Andreas Kunze - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Kegeliger Saftling - Hygrocybe conica
Foto: Dr. Vitt. Carco, Cagliari;
im Nov./Dez. (1996) auf Sardinien gemacht.

Beschreibung des Pilzes

Hut

Durchmesser 2-6 cm, scharlach-rot, rot-gelb, gelb-orange, orange-rötlich, schwärzend bei Berührung, spitzkegelig, seidig glänzend.

Lamellen

Hellgelb, schmutzig-weiss, schwärzend, angeheftet, fast frei, entfernt stehend.

Stiel

5-10 x 0.4-0.8 cm, gleichdick, kahl, faserig gestreift, hohl, schwefelgelb, oder gelborange, schwärzend.

Fleisch

Hellgelb, gelblich, grau-lila verfärbend, brüchig, dünn.

Geruch/Geschmack

Geruch- und geschmacklos

Sporen

Elliptisch-länglich, hyalin, 9-11 x 6-7 µm. Sporenpulver weiss.

Verwechslung

Der Schwärzende Saftling (Hygrocybe nigrescens) ist meist etwas kräftiger im Habitus und schwärzt ebenfalls.

Vorkommen

Wiesen, feuchte Weiden, an Wegrändern. Sommer-Herbst.

Bemerkungen

Der Pilz ist giftverdächtig. Er soll in grösseren Mengen genossen, leichte Verdauungsstörungen verursacht haben. Der Pilz steht in Deutschland wie alle Saftlinge unter Naturschutz.

Letzte Änderung: 21.01.2018 / © W. Arnold