HEILPFLANZEN

Echte Myrte - Myrtus communis

Myrtus communis - Echte Myrte (Braut-Myrte)
Myrtus communis - Echte Myrte
Myrtus communis - Echte Myrte
Myrtus communis - Echte Myrte

VORKOMMEN

Das Verbreitungsgebiet umfasst den Mittelmeerraum, die Kanaren und reicht östlich bis Zentralasien. Als Standort werden Macchien und Wälder auf etwas feuchteren, steinigen, kalkfreien Böden bevorzugt. Die Myrte wird seit dem Altertum kultiviert und ist entsprechend häufig verwildert. Als ältestes und grösstes Exemplar in Deutschland gilt die Myrte im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim an der Bergstrasse.

MERKMALE

Die Myrte ist ein immergrüner, reich verzweigter Strauch, der Wuchshöhen bis zu 5 Metern erreichen kann. Ältere Zweige sind kahl, nur die jungen Zweige sind drüsenhaarig. Die derben, ganzrandigen Blätter sind kurz gestielt und zugespitzt eilanzettlich. Die Blattstellung ist gegenständig, bisweilen stehen auch drei Blätter an einem Knoten. Die Blätter sind durchscheinend drüsig punktiert und werden zwischen 1 und 5 cm lang. Die Oberseite der Blätter ist dunkler grün und glänzend, die Unterseite ist heller.
Zwischen Mai und August entwickeln sich zahlreiche kleine, weisse duftende Blüten. Sie stehen einzeln in den Blattachseln an bis zu 3 cm langen Blütenstielen und werden bis zu 3 cm breit.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Myrti aetheroleum (syn. Oleum Myrti);
Myrtus-communis-Blätteröl, das aus den Blättern und Zweigspitzen gewonnene äther. Öl.

Myrti folium (syn. Folia Myrti); Myrtenblätter, die getrockneten Blätter.

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

1,8-CineolMyrti aetheroleum - Das ätherische Öl besteht aus Mono- und Sesquiterpenen. Qualitätsbestimmende sind folgende Hauptkomponenten: 1,8-Cineol (bis 45 %), α-Pinen (bis 38 %), Myrtenöl (bis 5 %) und Myrtenylacetat (bis 20 %) sowie Linalool (bis 19 %).

Myrti folium - Ätherisches Öl (bis zu 0,5 %, Zusammensetzung siehe oben), Gerbstoffe (bis 20 %), Flavonole (Kämpferol und Myricetin und ihre Glykoside), Weiterhin wurden die zwei Phloroglucinderivate Myrtucommulon A und B isoliert.

ANWENDUNG

Erkrankungen der Atmungsorgane wie Bronchitis, Sinusitis, Keuchhusten, Schnupfen, Prostatitis und Erkrankungen der Harnblase. Die Blattdroge wird auch bei Hämorrhoiden angewendet.

GeloMyrtol enthält Myrte, Zitrone, Eukalyptus und Bitterorange.

HOMÖOPATHIE

Myrtus communis HAB 34 - Myrte, die frischen, blühenden Zweige.
Anwendungsgebiet: Erkrankungen der unteren Atemwege (Bronchitis), der Nieren und ableitenden Harnwege.

SONSTIGES

Die Myrte spielte in der griechischen Mythologie eine grosse Rolle. Es ist ein Ritual überliefert, bei dem Myrtenzweige auf einen zu beschreitenden Weg gestreut werden, während Weihrauch verbrannt wird.
Im alten Griechenland war die Myrte der Göttin Aphrodite geweiht, der Göttin der Liebe und Schönheit. Myrtenzweige gelten als Symbol für Jungfräulichkeit, Lebenskraft und viele gesunde Kinder, aber auch der über den Tod hinausgehenden Liebe.

Bereits Griechen und Römer schmückten die jungfräuliche Braut mit einem Myrtenkranz. Im 16. Jahrhundert wurde dieser Hochzeitsbrauch auch in Deutschland Sitte. Der Bräutigam und die Trauzeugen erhielten Zweige zum Anstecken. Teilweise wurden auch die Brautjungfern mit einem Myrtenkranz geschmückt. Es entwickelte sich der Brauch, dass die junge Ehefrau einen aus dem Brautkranz stammenden Zweig in die Erde setzte und bewurzeln liess. Die grünende Pflanze wurde als Indikator für das beständige Eheglück angesehen und besonders gehegt. So fand die Myrte Einzug in die Wohnstuben und gilt als eine der ältesten Zimmerpflanzen.
Spacer
Letzte Änderung: 07.06.2015 / © W. Arnold
 
 Spacer Heilpflanzen
 
Spacer
Spacer Hagers Enzyklopädie der Arzneistoffe und Drogen; Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2008.
Spacer M. Wichtl; Teedrogen und Phytopharmaka; Ein Handbuch für die Praxis auf wissenschaftlicher Grundlage; Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 2002.
Spacer Lexikon der Arzeipflanzen und Drogen; Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg.
Spacer Wikipedia; Freie Enzyklopädie.
Spacer L. Roth, M. Daunderer, K. Kormann; Giftpflanzen - Pflanzengifte; Ecomed Verlagsgesellschaft, 1988.
Spacer M. Pahlow: Das grosse Buch der Heilpflanzen; Nikol Verlag, 2013.


Spacer
Icon www.myrtus-communis.de
Icon Wikipedia


Spacer
Myrtus communis - Echte Myrte
Myrtus communis - Echte Myrte


Spacer
  Ordnung
Familie
Gattung
Art
Myrtales
Myrtaceae
Myrtus
Gemeine Myrte
  Wiss. Bez. Myrtus communis


Spacer
Spacer In der Küche dient die Myrte hauptsächlich als Gewürz für Fleischgerichte.