Gelbe Kraterelle - Cantharellus lutescens

Volksname: Starkriechende Trompetenpfifferling, Wohlduftende Pfifferling, Gelbe Kraterelle, Duftender Gabeling, Goldstieliger Leistling.

Synonyme: Cantharellus aurora

Gelbe Kraterelle - Cantharellus lutescens

Gelbe Kraterelle - Cantharellus lutescens

Beschreibung des Pilzes

Hut

2-8 cm, braun bis graubraun, anfangs genabelt, bald trichterförmig mit durchbohrter Mitte, dünnfleischig, mit wellig-flatterigem Rand.

Fruchtschicht

Orangerosa, zuerst beinahe glatt; später bilden sich wenig erhöhte, gabelig verzweigte, herablaufende Leisten.

Stiel

Hoch und schlank, leuchtend orangegoldgelb, oft breitgedrückt und rinnig, hohl.

Fleisch

Weisslich, nach aussen hin gelblich, zerbrechlich.

Geruch/Geschmack

Sehr intensiver (frisch gepflückt), fruchtartiger Geruch (Erdbeeren, Mirabellen). Der Geruch ist sehr intensiv (ich finde ihn unvergleichlich) bei grösseren Mengen.

Sporen

Elliptisch-eiförmig, 9-12 / 6-8 µm. Staub hellgelblich.

Verwechslung

Höchstens mit dem Trompetenpfifferling (Cantharellus tubaeformis).

Vorkommen

Von August bis November, kalkliebend, besonders in Gebirgsnadelwäldern. Bei uns im Bergwald ist die Kraterelle ein recht häufiger Pilz. Manchmal erscheint er in grossen Beständen, ist aber insgesamt in seinen Beständen rückläufig. Offenbar ist die Kraterelle sehr empfindlich gegenüber Luftschadstoffen. Auch das viele herumtrampeln an den Fundorten ist für die Bestände sicher nich förderlich.

Bemerkungen

Die Kraterelle ist ein sehr guter Speisepilz, den ich sehr schätze. Unvergleichlich ist der Duft frischer Pilze. Eignet sich gut zum Trocknen.

Letzte Änderung: 25.01.2018 / © W. Arnold