Echter Gamander - Teucrium chamaedrys

Teucrium chamaedrys (syn. Chamaedrys officinalis, Teucrium officinale);
Spacer
Echter Gamander (syn. Bathengel, Edelgamander, Gamanderlein, Gewöhn­licher Gamander).

Teucrium chamaedrys - Echter Gamander

Teucrium chamaedrys - Echter Gamander

Gamander

VORKOMMEN

Der Echte Gamander ist im gesamten Mittelmeergebiet, einschliesslich Nordwestafrika und im südlichen Mitteleuropa heimisch. Man findet ihn im Osten bis zum südlichen Ural und Vorderasien. Der Echte Gamander ist eine Kolline bis subalpine Pflanze und bevorzugt lichte Trockenwälder, steinige Hänge und Trockenrasen. Die kalkliebende Pflanze steigt teilweise bis auf 1700 m.

MERKMALE

Die Pflanze wird 10–25 cm hoch, ist aufsteigend, unten verzweigt und verholzt. Der Stängel ist behaart. Die Blätter sind eiförmig, 1–2,5 cm lang, kurz gestielt, etwas derb, unregelmässig eingeschnitten gezähnt, locker behaart manchmal auch kahl. Die Blüten sind zu 1–6 in den Achseln der oberen Blättern angeordnet, diese oft rotviolett überlaufen. Die Krone ist rosa, 1–1,5 cm lang, ohne Oberlippe und mit 5teiliger Unterlippe. Die Teilfrüchte sind geadert und 1–2,5 mm lang.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Teucrii chamaedryos herba (syn. Herba Chamaedrys, Mari veri herba); - Edelgamanderkraut.

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

Ätherisches Öl: Etwa zu 0,07 % in der Droge enthalten, mit den Hauptbestandteilen β-Caryophyllen und Humulen.
Spacer
Iridoide: Die Iridoidglykoside Acetylharpagid und Harpagid wurden nachgewiesen.
Spacer
Diterpene:
Von den Clerodan-Diterpenen wurden Dihydroteugin, Teucrin A, Teucrin B, Teucrin E, Teucrin F, Teucrin G, Teugin, Teuflin, Teuflidin, 6-Epiteucrin A , Isoteuflidin und Weitere. Das Diterpenmuster ist nicht einheitlich.
Spacer
Phenylpropane: Teucriosid, ein Phenylpropanglykosid, wurde in einer Konzentration von 0,06 % in der Droge nachgewiesen.
Spacer
Flavonoide: Die Flavonoidaglyka Cirsiliol, Cirsimaritin, Luteolin sowie Glykoside des Hypolaetins, Isoscutellareins und Luteolins wurden nachgewiesen.

Inhaltsstoffe des Gamanders

PHARMAKOLOGIE

Das Bundesgesundheitsamt sieht ein erhebliches Risiko bei der Anwendung von Teucrium chamaedrys als gegeben an.
Seit 1984 wurden in Frankreich mehrere Fälle von Leberzellnekrosen bekannt, die sich auf Einnahme der Droge zurückführen lassen. Furano-neo-Clerodane werden für die Giftwirkung verantwortlich gemacht.

ANWENDUNG

Anwendungen mit Echtem Gamander sind obsolet!

ZUBEREITUNG UND DOSIERUNG

Von einer Anwendung wird abgeraten (siehe oben!). Die Droge steht im Verdacht Lebernekrosen hervorzurufen.

STATUS

ECHTER GAMANDER IM GARTEN

Der echte Gamander bevorzugt trockene, kalkhaltige, mit Geröll durchsetzte Böden. In jeder gute Kräutergärtnerei können sie Jungpflanzen kaufen. Einmal angewachsen braucht er wenig Pflege, er muss nicht gedüngt und kaum gewässert werden. Der Echter Gamander ist eine mehrjährige, winterharte Gartenpflanze, die auch für den Steingarten oder zur Begrünung von Mauern gut geeignet ist.
Gut zum echten Gamander passen andere trockenheitsliebende Pflanzen wie Thymian, Diptam, Salbei und Rosmarin.

Gamander

SONSTIGES

Teucrium ist der Gattungsname und ist vom griechischen teukrion abgeleitet. Der Name soll der Sage nach mit dem trojanischen König Teukros in Verbindung stehen, dieser soll angeblich zuerst die Wirkung der Pflanze auf die Milz erkannt haben. Der Artname scorodonia leitet sich vom griechischen skordon (Knoblauch) ab.

Letzte Änderung: 22.10.2017 / © W. Arnold