Hagebutte, Heckenrose - Rosa canina

Rosa canina (syn. Rosa armata, R. caucasica, R. frondosa, R. glauca, R. taurica);
Spacer
Gemeine Heckenrose (syn. Hagdorn, Hagrose, Hundsrose, Wildrose, Zaunrose, Hagebutte).

Rosa canina - Heckenrose, Hundsrose

Rosa canina - Heckenrose, Hundsrose

Hagebutte

VORKOMMEN

Die Hundsrose findet man an Walrändern, Hecken und Steinhaufen nicht nur in Europa, sonder weltweit. Sie ist die häufigste wild wachsende Art der Gattung Rosen (Rosa) in Mitteleuropa. Die Hundsrose oder auch Heckenrose genannt ist eine beliebte Gartenpflanze und soll in keinem Naturgarten fehlen.

MERKMALE

Die Hundsrose wächst als aufrechter, lockerer Strauch und bildet lange, bogig überhängende Äste. Die Zweige besitzen kräftige, nach hinten gebogene, 7 bis 10 mm lange Stacheln. Meist wird sie zwei bis drei Meter hoch. Die grünen Blätter sind 5 bis 7-zählig und gefiedert. An den Sträuchern sitzen meist viele Blüten, die einzeln oder bis zu zehnt zusammenstehen. Die Früchte, die sogenannten Hagebutten, sind von der Gestalt sehr variabel, bei der Hundsrose kommen praktisch alle bekannten Hagebuttenformen vor.

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

1. Rosae fructus (syn. Cynosbati semen, Semen Cynosbati); Hagebuttensamen (syn. Hagebuttenkerne, Hagebuttennüsschen).
Spacer
2. Rosae pseudofructus (syn. Cynosbati fructus sine semine); Hagebuttenschalen (syn. Dornapfelschalen, Hainbuttenschalen).

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

1. Rosae fructus - Zu den Inhaltsstoffen der Früchte gibt es keine neueren Untersuchungen. Angeblich enthalten sie bis zu 10 % fettes Öl sowie Spuren von äther. Öl, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Proteine und Phospholipide.
Spacer
2. Rosae pseudofructus - bis zu 2.4 % Ascorbinsäure (Vitamin C) und davon etwa 10% Dehydroascorbinsäure, Äpfel-, Citronensäure, Carotinoide (vorwiegend Rubixanthin), Flavonoide (mit Tilirosid), Gerbstoffe, sowie bis zu 11 % Pektinsäure und sehr wenig ätherisches Öl (mt β-Ionon und Heptanal).

PHARMAKOLOGIE

Das Pulver aus Samen und Schale der Hagebuttefrüchte kann bei Arthrose-Erkrankungen eingesetzt werden. Neue Studien haben gezeig das Hagebuttenpulver bestimmte Funktionen der Leukozyten, die bei der Arthrose zu Entzündungen und Gewebeschädigungen führen können, normalisieren kann. Im Weiteren zeigen die Studienergebnisse, dass das Pulver antioxidativ wirkt und sich anscheinend stabilisierend auf die Zellmembranen auswirkt. Aufbau und Zerfall des Knorpelgewebes wird dadurch beeinflusst.
Im Jahr 2003 gelang es einer dänischen Forschergruppe, den in der Hagebutte vorkommenden aktiven Inhaltsstoff, ein Galaktolipid, zu identifizieren. Bei Temperaturen über 40 Grad Celsius wird die Substanz zerstört.

Galactolipid aus Hagebutte
Eine weitere Studie zeigte, dass bei einer Einnahme von 5 g Hagebuttenpulver pro Tag, eine Senkung des C-reaktiven Proteins (ein Eiweiss, das bei Entzündungen im Körper vermehrt im Blut vorhanden ist) festzustellen war. Die Beweglichkeit des Hüftgelenks war erhöht und eine deutliche Reduktion des Schmerzmittelverbrauchs wurde festgestellt. Bemerkenswert war der Langzeiteffek, der weit über das Studienende hinausging.

ANWENDUNG

Anerkannte medizinische Anwendungen:

  • ESCOP: Hagebuttenschalen und Hagebutten: unterstützend bei der Behandlung von Erkältungen und Grippe;
    Hagebutten: unterstützend zur Linderung von Gelenkarthose bedingten Schmerzen und Steifheit.
  • Kommission E: Hagebuttenschalen und Hagebutten erhielten jeweils eine Negativmonographie, da das damals vorhandene wissenschaftliche Erkenntnismaterial die Wirksamkeit nicht belegen konnte.
  • Das HMPC hat Rosenblütenblätter (Rosae flos) als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft

Allgemeine Anwendungen:

1. Rosae fructus - Das Samenöl wird gerne zur Behandlung atrophischer Haut eingesetzt. Auch zur Narbenbehandlung und zur Reduktion von Faltenbildung der Haut kann das Samenöl eingesetzt werden. In der Volksheilkunde wird ein Tee aus Hagenbuttenkernen vor allem zur Behandlung von Steinleiden, Harnwegserkrankungen sowie rheumatischen Beschwerden angewendet.
Spacer
2. Rosae pseudofructus - In der Volksheilkunde werden Hagebuttenschalen hauptsächlich als Tee zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten eingesetzt. Wertbestimmend ist dabei der Vitamin-C-Gehalt der Droge. Hagebuttenschalen werden auch zur Herstellung von Marmeladen, Säften und Kompotten verwendet..
Spacer
Viele Erkältungstees enthalten Hagebuttenschalen, oft in Kombination mit z.B. Lindenblüten, Anis, Thymian, Süssholz, Birkenblätter, Spitzwegerich, Holunder, Lungenkraut, Stiefmütterchen und Kamille.

ZUBEREITUNG UND DOSIERUNG

Zur Teezubereitung verwendet man etwa 3.5 g (1 Teelöffel = 3,5 g) zerkleinerte Hagebuttenschalen, oder etwa 2 g Hagebuttenkerne. Mit 150 mL siedendem Wasser übergiessen und nach 10 Min. abseihen und abkühlen lassen. Mehrmals täglich eine Tasse trinken.

STATUS

  • Kommission E: - negative Bewertung (Hagebuttenschalen und Hagebutten)
  • ESCOP: - positive Bewertung (Hagebuttenschalen und Hagebutten)
  • HMPC: - keine Bearbeitung

HOMÖOPATHIE

Rosa canina HAB 34, die frischen Blumenblätter.

HAGEBUTTE IM GARTEN

Die Hagebutte ist eine widerstandfähige, anspruchslose Wildrose, die eigentlich in jedem Boden gedeiht. Sie mag es sonnig bis leicht schattig, bevorzugt aber eindeutig die Sonnenseite im Garten. Die Wildrose kann auch gut als Hecke gezogen werden. Die Hagebutte ist eigentlich die Frucht einer jeden Roseblüte, die nicht abgeschnitten wurde- so auch der Edelrosen und anderer Züchtungen. Im Frühjahr und im Herbst kann eine leichte Kompostdüngung erfolgen, Dünger brauch die Hagebutte nicht. Alle Wildrosen, also auch die Hagebutte, sind winterhart und müssen nicht besonders geschützt werden. Die Heckenrose mit ihrer Frucht - der Hagebutte - wird kaum von Krankheiten befallen. Ich halte die Hagebutte als Futterstrauch für Vögel, Wildbienen und Insekten.

Hagebutte

SONSTIGES

Die Hunds-Rose ist die mit Abstand häufigste wild wachsende Art der Gattung Rosen (Rosa) in Mitteleuropa. Das Artepitheton canina bedeutet so viel wie „hundsgemein“, so hat ihr Trivialname „Hundsrose“ nichts mit Hunden zu tun, sondern bedeutet, dass man die Hundsrose überall finden kann, da sie weitverbreitet ist.

Letzte Änderung: 31.01.2017 / © W. Arnold