HEILPFLANZEN

Podophyllum peltatum - Gewöhlicher Maiapfel
Podophyllum hexandrum - Himalaya-Maiapfel

Podophyllum peltatum - Gewöhlicher Maiapfel
Podophyllum peltatum - Gewöhlicher Maiapfel
Podophyllum hexandrum - Himalaya-Maiapfel
Spacer

VORKOMMEN

Das Schildförmige Fussblatt stammt aus den schattigen Wäldern des atlantischen Nordamerika. Der Maiapfel ist eine giftige Pflanze und wächst gewöhnlich, sehr häufig und grossflächig, an den Rändern der feuchten, nordamerikanischen Laubwälder sowie auf Wiesen von Neuschottland über Ontario und Québec in Kanada entlang der Ostküste der USA bis nach Florida, Louisiana und Texas. In neuerer Zeit wird der Schildförmige Entenfuss immer mehr auch als Gartenzierpflanze kultiviert.
Spacer

MERKMALE

Das Schildförmige Fussblatt wächst als ausdauernde krautige Pflanze. Es bildet ein reich verzweigtes, kriechendes, dunkelbraunes, genarbtes Rhizom als Überdauerungsorgan. In der Blattgabel steht einzeln die grosse, weisse, nickende Blüte, die einen Durchmesser von etwa 5 cm aufweist. Das Schildförmige Fussblatt blüht im zeitigen Frühjahr (Mai).
Im August und September ist eine pflaumengrosse, zitronengelbe, geniessbare Beere mit süsssäuerlichem Geschmack und leicht abführenden Wirkungen gereift, die sogenannte „Wilde Limone“.
Spacer

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

1. Radix Podophylli peltati (syn. Rhizoma Podophylli, Rhizoma Podophylli peltati); Podophyllwurzel (syn. Fussblattwurzel, Maiapfel­wurzel, Podophyllwurzelstock), der Wurzelstock;
Spacer
2. Podophyllinum (syn. Resina Podophylli); Podophyllin (syn. Podophyllumharz), das Harz der Wurzeln und des Wurzelstockes.
Spacer

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

Der getrocknete, Wurzelstock mit den daran hängenden Wurzeln enthält Lignane mit Podophyllotoxin, Fussblattharz (Podophyllin), Flavonoide und Pflanzengummi. Der wichtigste Bestandteil ist das Harz (Podophyllin, Reinstoff Podophyllotoxin), das sich nach dem Trocknen bildet und seine stärkste Giftigkeit nach zwei Jahren erreicht.
Podophyllotoxin
Spacer

PHARMAKOLOGIE

Der Wirkstoff Podophyllum weist eine sichere aber langsame abführende Wirkung auf. Im Unterschied zu anderen Abführmitteln sind die Wirkungen anhaltend und hinterlassen bei richtiger Dosierung den Darm in einen gebesserten Zustand. Aber schon in einer Dosierung von etwa 1,5 Gramm bis 3 Gramm (etwa 30 bis 60 Gran) ist die frisch getrocknete Wurzel ein drastisches Abführ- und Brechmittel. Kleine und wiederholte Dosen können einen vermehrten Speichelfluss auslösen. Erwähnenswert ist auch die Beziehung zum Leber-Gallen-System und die gallentreibende Kraft dieser Substanz.
Spacer
Seine wichtigste Bedeutung hat das Podophyllotoxin als Rohstoff in der Chemotherapie von Krebspatienten, zu seinen Glycosiden gehört das hochwirksame Etoposid.
Spacer

ANWENDUNG

Die Arzneidroge weist zytostatische, antimykotische und virusstatische Wirkungen auf. Nach der Kommission E ist Podophyllin bei der Entfernung von Kondylomen wirksam.
Spacer

ZUBEREITUNG UND DOSIERUNG

Nur in Absprache mit dem Arzt!
Spacer

HOMÖOPATHIE

Podophyllum peltatum HAB 1; Maiapfel, die frischen, nach völliger Reife der Früchte ge­ernteten, unterirdischen Teile.
Spacer
Anwendungsgebiet: Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, Galle, Bauch­speichel­drüse sowie der weiblichen Geschlechtsorgane.
Spacer

SONSTIGES

Von den nordamerikanischen Indianern wurde die Maiapfelwurzel als Abführ-, Brech- und als Wurmmittel häufig verwendet. Neben der Wurzel des Schierlings war die Maiapfelwurzel bei der indigenen Bevölkerung ein Mittel, um den Freitod herbeizuführen. Eine gefährliche Wirkverstärkung kann durch Alkoholkonsum erreicht werden.
Spacer
Letzte Änderung: 04.11.2016 / © W. Arnold
Spacer
Spacer Spacer Heilpflanzen Spacer Spacer Spacer Spacer
 
Spacer
Spacer Hagers Enzyklopädie der Arzneistoffe und Drogen; Springer Medizin Verlag, Heidelberg, 2008.
Spacer M. Wichtl; Teedrogen und Phytopharmaka; Ein Handbuch für die Praxis auf wissenschaftlicher Grundlage; Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, 2002.
Spacer Lexikon der Arzeipflanzen und Drogen; Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg.
Spacer Wikipedia; Freie Enzyklopädie.
Spacer L. Roth, M. Daunderer, K. Kormann; Giftpflanzen - Pflanzengifte; Ecomed Verlagsgesellschaft, 1988.
Spacer M. Pahlow: Das grosse Buch der Heilpflanzen; Nikol Verlag, 2013.

Spacer
Spacer Wikipedia
Spacer Pharmazeutische Zeitung

Spacer
Podophyllum peltatum - Gewöhlicher Maiapfel
Podophyllum peltatum - Gewöhlicher Maiapfel

Spacer
  Ordnung
Familie
Unterfamilie
Gattung
Art
Ranunculales
Berberidaceae
Berberidoideae
Podophyllum
Gewöhlicher Maiapfel
  Wiss. Bez. Podophyllum peltatum

Spacer
Spacer Eine sehr ähnliche Verbindung wie das Etoposid ist das halb­synthe­tische Teniposid, welches ebenfalls aus Podophyllotoxin hergestellt werden kann. Beide Glycoside werden als Zytostatika eingesetzt.

Spacer
Spacer Bis auf die reife Beere sind alle übrigen Pflanzenteile giftig.

Status
Spacer Kommission E: positive Bewertung