Echte Myrrhe, Myrrhenbaum - Commiphora myrrha

Commiphora myrrha (syn. Balsamodendron myrrha, Commiphora molmol);
Spacer
Myrrhenbaum.

Echte Myrrhe, Myrrhenbaum

Echte Myrrhe, Myrrhenbaum - Commiphora myrrha

VORKOMMEN

Das natürliche Verbreitungsgebiet reicht vom nordöstlichen Kenia über das östliche Äthiopien, Djibouti und Somalia bis auf der arabischen Halbinsel Oman sowie Jemen.

MERKMALE

Commiphora myrrha wächst als laubabwerfender, stämmiger Strauch oder kleiner Baum, meist mit nur einem kurzen Stamm und erreicht Wuchshöhen von bis zu 4 Meter. Die Blütezeit liegt kurz vor der Regenzeit. Commiphora myrrha ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch).

DROGEN (verwendete Pflanzenteile)

Myrrha (syn. Gummi Myrrha, Gummiresina Myrrha);
Myrrhe (syn. Echte Myrrhe, Somali-Myrrhe), das aus der Rinde ausgetretene, an der Luft getrocknete Gummiharz.

Myrrhe

WIRKSTOFFE / INHALTSSTOFFE

Myrrhe enthält äther. Öl (bis zu 10 %) mit Sesquiterpenen ( δ-Elemen) und Furanosesquiterpenen (Germacren-, Commiferin) als Hauptkomponenten.
Geruchsträger ist 5-Aceto-2-methoxy-4,5-dihydrofiranodien-6-on.
Gefunden wurden einige Monoterpene (Limonen, α-und β-Pinen und Phenylpropanderivate).

Commiferin

ANWENDUNG

Anerkannte medizinische Anwendungen:

  • Kommission E: Zur lokalen Behandlung leichter Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, bei Entzündungen des Zahnfleischs und bei Prothesendruckstellen.
  • ESCOP: bei Entzündungen des Zahnfleischs und der Mundschleimhaut (Aphthen) sowie bei leichten Hautentzündungen, kleinen Wunden und Hautabschürfungen; unterstützend bei Entzündungen der Rachenschleimhaut (Halsschmerzen) und Mandelentzündung.
  • Myrrhe wurde vom HMPC als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

Als Myrrhentinktur hat die Myrrhe heute pharmazeutische Bedeutung bei Entzündungen der Mundschleimhaut. Sie wirkt auf der Haut desinfizierend, zusammenziehend und fördert die Narbenbildung. Sie besitzt eine blutstillende Wirkung. Myrrhe wirkt auch krampflösend und wird deshalb bei Darmerkrankungen eingesetzt. Die alte Heilpflanze setzt den Spannungszustand der glatten Darmmuskulatur herab. Dadurch verringert sich die Zahl der Darmkontraktionen und Darmkrämpfe werden gelindert. Innerlich angewendet wirkt sie bei Bronchitis und bei Darmentzündungen.

In Kombination mit Kaffeekohle und Kamille wird Myrrhe sowohl bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn als auch beim Reizdarmsyndrom angewendet und wissenschaftlich erforscht: Eine klinische Studie hat gezeigt, dass diese pflanzliche Therapie zur Erhaltung der schubfreien Phase bei Colitis ulcerosa vergleichbar wirksam ist wie die Standardtherapie mit Mesalazin. Weiter dokumentierte eine Multi-Center-Studie die Wirksamkeit bei Darmerkrankungen mit chronischem und akutem Durchfall. Besonders wirksam war die pflanzliche Dreierkombination bei Reizdarmpatienten mit Blähungen und Durchfall.

Myrrhe ist z.B. in Zeller Balsam in Kombination u.a. mit Wermut, Schafgarbe, Weihrauch und Blutwurz enthalten.

STATUS

  • Kommission E: - positive Bewertung
  • ESCOP: - positive Bewertung
  • HMPC: - als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft.

 

Letzte Änderung: 13.12.2016 / © W. Arnold